Intravenöse Sauerstofftherapie nach Dr. med. Regelsberger Oxyvenierungstherapie

Die Zufuhr von medizinischen Sauerstoff wurde von Dr.med.H.S. Regelsberger in über 30 jähriger Forschungsarbeit zu einer sicheren, nebenwirkungsarmen und praxisgerechten Therapiemethode entwickelt.

Dr.med. H.S: Regelsberger nannte das Einbringen von medizinischem Sauerstoff auf intravenösem Wege- langsam und exakt dosiert (1-2 ml/min) – Oxyvenierung

Durch die ca. 8-fach verstärkte Bildung des durchblutungsfördernden Hormons Prostacyclin ( größter Thrombozytenaggretationshemmer) kommt es zu einer starken Gefäßerweiterung im gesamten Körper.

Das ist das Ergebnis vom Institut für klinische Pharmakologie der Medizinischen Hochschule Hannover (Prof. J.C. Frölich).

Ein weiterer Wirkungsmechanismus entsteht durch eine “Eosinophilie” :

Die eosinophilen Granolozyten sind in der Lage, einen Stoff aus der Arachidonsäurekaskade zu bilden, welcher die Leukotriensynthese blockiert. Dadurch kommt es zu einer stark antientzündlichen Wirkung. Der Tumornekrosefaktor 1 αa sinkt dabei durchschnittlich um 50-70% ( Arbeit aus der Charité Berlin, Prof. Kühn).

 

Subjektive und allgemeine Wirkungen:

· messbare Verlängerung der Gehstrecke

· Regulation bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

· rasche Ödemausschwemmung

· antientzündliche Wirkung

· verbesserte Schlaflänge- und tiefe

· deutliche Stimmungsaufhellung

· Stärkung der Widerstandskraft gegenüber Infektionen

 

Objektive Wirkungen lassen sich belegen mittels:

· Ultraschall-Doppler-Druckmessung

· Blutanalyse ( z.B. Besserung der Leber- und Nierenwerte)

· Blutdruckmessung

· Verbesserung der Visuswerte (insb. bei Makuladegeration, klinische Studie )

· Blutgasanalyse und Laufband-Ergometrie

 

Indikationen:

 

venöse, arterielle, lymphogene Durchblutungsstörungen:

Ödembildung (z.B. Wasseransammlung in den Beine)

Ulzera / Gangrän ( schlecht heilende Wunden, offenes Bein...)

Schaufensterkrankheit ( Claudicatio intermittens )

Morbus Raynaud

Arterielle Hypertonie

 

Cerebrale ( Gehrin ) Durchblutungsstörungen:

Hirnminderdurchblutung

Altershirndruck

Demenz / Alzheimer

Zustände nach Schlaganfall

 

Coronale ( Herz )Durchblutungsstörungen:

Angina pectoris

Herzinsuffiziens ( Herzschwäche )

Zustand nach Herzinfakt

Herzrhythmusstörungen

 

Sonstige:

Makuladegeneration

Polyneuropathie

Nierenschwäche

Potenzstörungen

Leberschädigungen

Erschöpfungszustände

Allergien / Histaminintoleranz

Asthma

Sinusitis

Neurodermitis

Psoriasis

Colitis ulcerosa

Morbus chron

eosinophile Oesophagitis

 

Durch den verbesserten Stoffwechsel können folgende Parameter zusätzlich gesenkt werden:

Harnsäure

Milchsäure ( Lactat )

Cholesterin

GGT

Blutzucker

Creatinin

Homocystein

Hba1c

 

Ich mache darauf aufmerksam, dass diese Therapie sehr hilfreich sein kann aber natürlich keinerlei Garantien geben kann. Die Aufgelisteten Indikationen stammen aus Anwenderstudien und ergeben sich aus den in Gang gesetzten Prozessen im Körper ( Prostacycline und Eosinophelie ).

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Zaloudek Heilpraktiker